Immobilien ABC von F - O

Flächennutzungsplan

Als vorbereitender Bauleitplan gibt der Flächennutzungsplan Auskunft über die künftige Bodennutzung auf Grundlage der städtebaulichen Entwicklung. Sein Geltungsbereich erstreckt sich über das gesamte Gemeindegebiet.

Grundbuch

Im Grundbuch sind die Rechts- und Besitzverhältnisse von Liegenschaften eingetragen. Es ist von jedermann frei einzusehen und wird vom jeweils zuständigen Bezirksgericht geführt.
Übrigens: Ihre Salzburger Immobilienmakler sind online mit dem Grundbuch-Computer des Bezirksgerichtes Salzburg verbunden.

Grunderwerbssteuer

Dieser Bundessteuer wird anläßlich eines Erwerbs von inländischen Liegenschaften, Gebäuden oder Baurechten vom Finanzamt eingehoben.
Wichtig: die Erwerbsvorgänge (Kaufverträge) sind dem zuständigen Finanzamt binnen Monatsfrist anzuzeigen.

Kaution

Eine Sicherstellung (Sparbuch, Bankgarantie etc.) für den Fall, dass Vertragsbedingungen nicht eingehalten werden. Wird etwa bei Miet- Rückstand oder Beschädigung des Mietgegenstandes eingelöst, ansonsten nach Vertragsende rückerstattet.

Miete (Mietzins)

Der Preis für die Überlassung eines Mietgegenstandes. Die Miete wird üblicherweise im Vorhinein an den Vermieter entrichtet und besteht aus Miete plus Betriebskosten. Diese beiden Teile ergeben in Summe die Gesamtmiete.

Nutzwert

Zur Begründung von Wohnungseigentum muss eine sogenannte Nutzwertfeststellung vorliegen. Der Nutzwert einer Wohnung wird nach dem Anteil an der Gesamt-Nutzfläche sowie durch Zu- und Abschläge für Ausstattung, Stockwerkslage etc. bemessen.

Option

Befristetes Angebot. Ein Liegenschaftseigentümer verpflichtet sich durch ein Offert, dem Interessenten die Liegenschaft bis zu einem vereinbarten Termin zu verkaufen – und zwar zu eben in der Option vereinbarten Bedingungen. Der Interessent kann die Option wahrnehmen, ist dazu aber nicht verpflichtet.