Schloss Kaisersberg und Ruinenanlage Burg Kaisersberg

Objektdaten:
Die Grundstücke umfassen eine Gesamtfläche von 93.600 Quadratmetern, sind vollständig arrondiert und bestehen aus:

  • Verkauft! Schlosspark Kaisersberg und Baufläche Schloss Kaisersberg.
  • Turnierplatz und Baufläche Burg Kaisersberg.
  • Verkauft! Garten Barbarahof und Baufläche Barbarahof.
  • Burgberg Kaisersberg.
  • Talendstück des Hartlgrabens.
  • Talendstück des Windischbachgrabens.

Denkmalschutz Burgruine Kaisersberg. Schloss (Gutshof) Kaisersberg nicht unter Denkmalschutz. Barbarahof nicht unter Denkmalschutz

Objektinformation/Lage und Beschreibung
In St. Stefan ob Leoben, zu dessen Gemeindegebiet Kaisersberg gehört, befindet sich der geografische Mittelpunkt der Steiermark. Etwas nördlich der derzeitigen Herrschaft Kaisersberg befindet sich nahe des Flussbettes des Zmöllach Bachgrabens ein Kupferbergbau, in dessen Stollen die Kupfererze gewonnen wurden, aus denen die von Hans Ressel erfundene erste Schiffsschraube der Welt gegossen wurde.

Die Burgruine Kaisersberg weist eine Nord-Süd-Ausdehnung auf mit einer Länge von über 100 Metern und einer Breite von 25 Metern. Die gewaltige Feste besteht aus einem nördlichen Tor-Turm, einer Ringmauer, einem nördlich gelegenen Bergfried, einem nordöstlich gelegenem Zwinger, einem zweiten Tor-Turm, einer in einem rechteckigen Hof gelegenen nordsüdlich gerichteten Wohnanlage, einem südwestlich gelegenem spätgotischen viergeschossigen Wohntrakt sowie einer polygonalen unterkellerten Bastion aus dem 16. Jahrhundert.

Das Schloss (Gutshof) Kaisersberg liegt am Ende des Hartlgrabens, am Fuße des Burgberges.
Es handelt sich hierbei um einen typischen vierkantigen Renaissancebau mit einem südlich gelegenen - um 1810 klassizistisch ausgebauten - Wohntrakt, einer nördlich gelegenen Renaissanceloggia, einem quadratischen Innenhof sowie zwei nördlich gelegenen spätgotischen Türmen. Im östlichen Turm finden sich spätgotische Schießscharten sowie Reste einer barocken Kapelle. Im westlichen Turm findet sich eine 3 x 3 Meter große achteckige in ihrer Funktion vollständig ungeklärte in Stein gemauerte Konstruktion, möglicherweise einem versunkenen frühmittelalterlichen Turm entsprechend. Zweigeschossiges, langgestrecktes Gebäude.
Ebenerdig befinden sich Wohnräume, früher Stallungen, Keller und Kammern. Im ersten Stock befinden sich achtzehn größere und kleinere Zimmer.

Größerer Investitionsbedarf. Noch kein Energieausweis vorhanden.

Im Schloss befindet sich seit vielen Jahrzehnten die Bergdirektion des Grafitbergbaues als Mieter

Beim Barbarahof handelt es sich um ein typisches obersteirisches Herrenhaus, mit einem spätmittelalterlichen Kern (bestehend aus ein Meter dickem Bruchsteinmauerwerk). Der Barbarahof wurde in den vergangenen 100 Jahren zum Zinshaus aus- und umgebaut, bestehend aus 10 Wohneinheiten. Hiervon sind derzeit 2 Wohnungen vermietet

Verkaufspreis: 880.000 € (Verhandlungsbasis)
Provison: ja

 

Schloss Kaisersberg, Burgruine Kaisersberg u. Barbarahof